Verklumpung von Einstreu-Granulaten auf Kunstrasen

Hohe Sonneneinstrahlung im Sommer verringern die UV Stabilisatoren die sich in den Einstreu-Granulaten befinden.

Aktuell werden folgende Granulate auf Kunstrasen verwenden, als kleine Materialkunde:

  • SBR Granulate: Fast zu 100 % aus wiederverwerteten Auto- und LKW-Reifen. Diese Granulate werden nicht mehr für die Verfüllung empfohlen.
  • PUR Granulat: Variante von SBR jedoch mit einer EPDM Schicht umhüllt. Wird ebenfalls nicht mehr empfohlen für den Einsatz auf Kunstrasen.
  • EPDM Granulat: Industriell hergestellt bei gleichbleibender Qualität. Schwefelvernetzte  EPDM ist besonders licht- und wetterecht.
  • TPE-Granulate sind Thermoplastische Elastomere, nicht für Länder geeignet mit hoher UV-Belastung und hohen Temperaturen aufweisen.
  • Kork Natürliches Einstreumaterial für den Kunstrasen

Tipp bei Verklumpung:

Das Material ist unverzüglich zu entfernen. Bei den ersten Anzeichen einer Verklebung an den Fussballschuhen und Pflegegeräten ist zu reagieren. Anfänglich tritt die Verklumpung nur punktuell auf und nicht flächig. Schreitet die Verklumpung voran, kann ein Austauschen schwierig werden. Im schlimmsten Fall müsste der Kunstrasen entfernt werden. Für die erneute Verfüllung eignet sich zum Beispiel Kork oder alle RAL gütegesicherte schwefelvernetzte EPDM Granulate.

Sie haben Fragen?

Das Institut für Sportbodenprüfung GmbH ist das Kompetenzzentrum rund um Sportbeläge.

 

 

Posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar